Kenne Deine Rechte

Dürfen LehrerInnen Kopftücher oder andere religiöse Kopfbedeckungen verbieten?


Die Kopftuchfrage ist ein in Europa immer wieder sehr stark diskutiertes Thema, auch an Schulen. In Österreich ist die Frage ob man an Schulen Kopftücher oder andere religiöse Kopfbedeckungen tragen darf jedoch eindeutig durch einen Erlass geklärt und es steht fest: Nein, LehrerInnen dürfen dir das Tragen eines Kopftuches nicht verbieten.

Rechtslage

Seit 1912 ist die islamische Glaubensgemeinschaft offiziell in Österreich anerkannt sowie anderen Religionen gleichgestellt.

2004 gab es einen Erlass des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur in dem es heißt, dass muslimischen Mädchen oder Frauen das Tragen von Kopftüchern in Schulen nicht verboten werden darf, da dies unter als religiös begründete Bekleidungsvorschrift und somit unter den Schutz des Artikels 14 Abs. 1 des Staatsgrundgesetzes 1867 fällt.

Auch laut der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte darf dir das Tragen eines Kopftuches oder einer anderen religiösen Kopfbedeckung nicht verboten werden.

In Artikel 18 der Allgemeinen Menschenrechtserklärung heißt es, dass jeder Mensch das Recht auf Religionsfreiheit hat. Das schließt auch die Ausübung einer Religion durch Kulthandlungen ein.

Ebenso legen Artikel 18 des Internationaler Paktes über Bürgerliche und Politische Rechte der UNO und die Europäische Menschenrechtskonvention in Artikel 9 das Recht auf Religionsfreiheit fest.

Was tun?

Am besten weist du deine/n LehrerIn auf die rechtliche Lage hin. Denn in keiner Schul-/Hausordnung darf festgehalten werden, dass das Tragen von Kopftüchern verboten ist, das würde gegen das Gesetz verstoßen.

Wenn das dennoch nichts hilft, solltest du erst mit deinen Eltern und dem Direktorat reden und viel Überzeugungsarbeit leisten. Normalerweise ist es immer am besten, eine außergerichtliche Lösung zu finden.

Wenn es dir trotz allem immer noch nicht erlaubt wird, ein Kopftuch zu tragen, und du somit diskriminiert wirst, solltest du dich am besten an folgende Anlaufstellen wenden:

Weiterführende Links:

Religionsfreiheit:

 


Das könnte dich auch interessieren